Flohmärkte in Finnland

Die Entstehung von Flohmärkten in Finnland

Flohmärkte, auch als "Gebrauchtmärkte" oder "Gebrauchtwarenläden" bekannt, sind Second-Hand-Handelsveranstaltungen, auf denen Menschen ihre gebrauchten Waren verkaufen. Der Begriff "Flohmarkt" wird aus dem Französischen "marché aux puces" übersetzt, was "Markt der Flöhe" bedeutet. Sie wurden in den 1980er Jahren in Finnland populär, als sie hauptsächlich in Helsinki und Tampere stattfanden.

Sie haben ihren Ursprung in Europa und sind heute auf der ganzen Welt zu finden.


Bedeutung von Flohmärkten in Finnland, das Flohmarktprinzip

Flohmärkte sind ein Ort, an dem Käufer und Verkäufer zusammenkommen, um miteinander zu handeln. Es ist eine großartige Möglichkeit für Anbieter, Kontakte zu knüpfen und neue Kunden zu finden. Sie können ihren eigenen Stand aufbauen und verkaufen, was sie wollen, also Bücher, Kleidung, Antiquitäten, Schmuck usw.

Für Verkäufer ist es nicht immer einfach, den perfekten Standort für ihren Stand im klassischen Sinne zu finden. Glücklicherweise gibt es mit dem Aufkommen der Technologie jetzt Apps wie eBay, einen Online-Flohmarkt, der es Anbietern ermöglicht, ihr Geschäft weltweit über eine Plattform auszubauen.


Wie funktionieren Flohmärkte in Finnland?

In Finnland findet man in fast jeder Stadt Flohmärkte. Diese Märkte sind bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen beliebt. Sie bieten einen Raum, in dem Menschen gebrauchte Artikel austauschen oder etwas Einzigartiges zu einem ermäßigten Preis finden können.

Der beste Weg, um einen Flohmarkt in Ihrer Nähe zu entdecken, besteht darin, nach Plakaten, Flyern und anderer Werbung für die Veranstaltung Ausschau zu halten. Die Märkte sind vom frühen Morgen bis spät in die Nacht geöffnet - samstags und sonntags von 10 bis 17 Uhr und an anderen Wochentagen von 10 bis 20 Uhr.


Femmatori in Tuusula

Tuusula ist eine kleine Stadt in Südfinnland. Die Region ist seit der Steinzeit bewohnt und seit Jahrhunderten ein Ort des täglichen Lebens der Finnen. Die Bevölkerung von Tuusula beträgt etwa 3.000 Menschen und besteht hauptsächlich aus Bauern. Heute ist die Stadt aber auch als Zentrum für Kunst und Kultur bekannt, da hier viele Künstler leben.

Einer der größten Flohmärkte in meiner Nähe ist Fematori. Diese Flohmärkte sind recht sauber, komfortabel und bieten den Kunden einen flexiblen Service. Sie können einen Tisch oder eine Box zu einem günstigen Preis mieten - 31 € pro Woche. Auf dem Markt gibt es auch ein Café und einen Spielplatz für die Kleinen.

Tuusula Fematori ist ein Selbstbedienungs-Flohmarkt. In unserem über 1.000 Quadratmeter großen Store finden Sie bis zu 300 Verkaufsstellen, ein gemütliches Café und einen gemütlichen Spielplatz für die Kleinen in der Familie. Auf diesem Flohmarkt können Sie tolle Entdeckungen machen oder Ihre eigenen Artikel an günstigen Verkaufstischen zum Mieten verkaufen.

Gegenstände können am Vorabend des Starttermins mitgebracht werden, der Platz beginnt an jedem Wochentag. Zahlungen können abgeholt werden, wenn die Woche vorbei ist. Reservierungen können jederzeit vor Ort, online oder telefonisch bei Femmatori vorgenommen werden.



Fazit zu "Second Hand in Finland"

Die vergessene Welt der Flohmärkte ist in Finnland immer noch sehr beliebt.

Das finnische Flohmarktphänomen ist im Zeitalter von Amazon rückläufig. Obwohl es immer noch beliebt ist, sind diese Märkte nicht mehr die Anlaufstelle für Alltagsgegenstände.

Das Flohmarktprinzip wird seit Jahrzehnten angewendet und funktioniert auch in der digitalen Welt noch gut. Amazon nutzt dieses Geschäftsmodell seit Jahren und ist einer der Gründe, warum sie heute so erfolgreich sind.


Das Video zum Blogbeitrag


Artikel zum Thema:

DuMont Reise-Handbuch Reiseführer Finnland: mit Extra-Reisekarte*

Werbehinweis: Alle mit einem Sternchen* gekennzeichneten Links in diesem Post sind Affiliate-Links. Wenn ihr etwas über meinen Affiliate-Link kauft oder bucht, erhalte ich eine kleine Provision. Für euch ändert sich dabei aber nichts und es fallen auch keine Gebühren oder Ähnliches an.